24. November 2005: Dogville

Dogville

Dänemark/Schweden (2003)


ab 12 Dolby Digital CinemaScope
Regie: Lars von Trier
Schauspieler: Nicole Kidman, Lauren Bacall, James Caan
178 Minuten
Ein Kammerspiel auf Zelluloid
Lars von Trier liebt es, seine Zuschauer zu fordern und mit den Grenzen des Mediums Kino zu experimentieren. Dogville spielt daher komplett auf einer Bühne, auf der die Kulissen nur als Umrisse auf dem Boden aufgezeichnet sind. Zusammen mit verschmitzten Effekten wie dem Schnee, der nur außerhalb der Häuser liegen bleibt, ist dieser Kunstgriff schon allein für sich sehenswert. Doch vor allem bietet die zurückgenommene Kulisse Raum für das intensive Spiel des Ensembles um Nicole Kidman. Kidman spielt Grace, eine schöne Frau, die vor einer Gangsterbande in das einsame Dorf Dogville geflüchtet ist und von den Dorfbewohnern versteckt wird. Doch die anfänglich so freundlich scheinenden Menschen fordern mit der Zeit immer höhere Gegenleistungen für ihr Schweigen und Grace gerät in einen Strudel der Abhängigkeit und Ausnutzung. Aber Grace trägt ein gefährliches Geheimnis mit sich herum und vielleicht werden die Bewohner Dogvilles ihr Handeln schon bald bereuen...
"... ein wagemutiger Geniestreich." (www.cineman.ch)