13. Mai 2014: Moon

Kurzfilm: My Rabit Hoppy

Henrys Schulprojekt, eine Geschichte über sein Kaninchen, geht grausam und erschreckend schief. (Länge: 3:00 Min.)

Moon (Digital)

UK (2009)


Zum Trailer
ab 12 Dolby Digital CinemaScope
Regie: Duncan Jones
Schauspieler: Sam Rockwell, Kevin Spacey, Dominique McElligott
97 Minuten
Drei Jahre allein auf dem Mond – gute Zeit zur Selbstfindung

Sam arbeitet für Lunar Industries auf dem Mond. Sein Job ist es, Maschinen in Gang zu halten, die automatisch Rohstoffe des Mondes abbauen. Er ist alleine da, aber er hat alles im Griff. Der Stationsroboter GERTY hilft ihm bei seiner täglichen Routine. Nur noch zwei Wochen seines dreijährigen Auftrags liegen vor ihm, und er freut sich schon auf seine Frau und seine neugeborene Tochter, die er wiedersehen wird, sobald er zur Erde zurückkehrt. Neben seinem geistigen Zustand hat sich in letzter Zeit auch seine körperliche Gesundheit verschlechtert, weshalb er seine baldige Abreise kaum erwarten kann.

Als er aber in seinen letzten Tagen einen Unfall auf der Mondoberfläche verursacht und ohne jegliche Erklärung, wie er dorthin gekommen ist, im Krankenzimmer der Station aufwacht, verdreht sich seine ganze Realität. Seine Nachforschungen, was eigentlich passiert ist, enthüllen ein dunkles Geheimnis über Lunar Industries nach dem anderen. Vielleicht waren er und seine Vorgänger nie dazu bestimmt den Mond jemals wieder zu verlassen ...

„Moon” wirkt sehr durchdacht und bietet tatsächlich intelligente Science-Fiction, die aber auch zu unterhalten versteht. Besonders gelungen ist dabei natürlich die großartige Atmosphäre und die grandiose Leistung von Sam Rockwell. (filmering.at)