10. Oktober: Captain Marvel

Kurzfilm: VOOR FILM

Aus der Perspektive von unterschiedlichen Zuschauern erkundet dieser Dokumentarfilm das eigentümliche Ritual des Filmeschauens. Wie wird das Medium von Menschen mit sensorischen Beeinträchtigungen, starken religiösen Überzeugungen oder Liebeskummer erfahren? Eine Geschichte über bewegte Bilder und ihrem Publikum. (Länge: 7:01 Min.)

Captain Marvel

USA (2019)


ab 12 Dolby Digital CinemaScope
Regie: Anna Boden, Ryan Fleck
Schauspieler: Brie Larson, Samuel L. Jackson, Jude Law
123 Minuten
Die erste weibliche Titelfigur im Marvel-Universum

Vers hat übernatürliche Kräfte, die sie nicht vollständig kontrollieren kann. Yon-Rogg, ihr Commander, hilft ihr dabei, den Umgang damit zu lernen – schließlich soll sie im Kampf gegen die Skrull, eine den Kree befeindete Rasse, zum Einsatz kommen. Außerdem hat Vers immer wieder Alb­träume, die sich anscheinend auf Lücken in ihrem Gedächtnis beziehen.

Bei einem Einsatz gegen die Skrull, die ihr äußeres Erscheinungs­bild ändern können, wird Vers vom Rest der Truppe getrennt und gefangen genommen. Sie kann jedoch entkommen und stürzt auf der Erde ab, wo sie S.H.I.E.L.D.-Agent Fury in die Arme läuft.

Gemeinsam mit dem anfangs eher skeptischen Fury versucht Vers, die Lücken in ihrer Erinnerung zu schließen und deckt ein paar wichtige Fakten über die Auseinandersetzung zwischen den Kree und den Skrull, sowie der Frau aus ihren Albträumen und ihrer eigenen Vergangenheit auf …

Galaktisch, gewitzt, gut: Oscar-Preisträgerin Brie Larson führt den ersten Superheldinnen-Film des Comic-Imperiums an. Als „Captain Marvel” kickboxt sie sich zu Grunge ins Herz des Publikums. (Spiegel Online)