9. Januar: Guardians of the Galaxy 1+2 (Double Feature)

Guardians of the Galaxy

USA, UK (2014)


ab 12 Dolby Digital CinemaScope
Regie: James Gunn
Schauspieler: Chris Pratt, Zoe Saldana, Vin Diesel, Bradley Cooper
121 Minuten
Ist hier noch was zu retten?

Es ist das Jahr 1988: Der kleine Peter Quill muss mit ansehen, wie seine kranke Mutter langsam stirbt. Doch als er versucht wegzulaufen, um all dem zu entkommen, läuft er direkt in die Hände der Ravager – einer Alien-Piratenbande, die im ganzen Universum für Unruhe sorgt. Ihr Anführer Yondu Udonta adoptiert den kleinen Peter kurzer­hand und macht ihn zu einem der ihren.

Nun – 26 Jahre später – ist er mit seinem eigenen Raum­schiff selbst­ständig unterwegs. Er nennt sich „Star Lord” und kann auch alleine ganz gut über­leben. Entschlossen versucht er deshalb, seinem Zieh­vater einen scheinbar einfachen Auftrag wegzu­schnappen.

Bei dem Versuch, eine kleine unscheinbare Kugel aus einer Ruinenstadt zu bergen, trifft er auf einen Trupp von Soldaten der Kree, einer bösen Alienrasse. Er entkommt nur knapp mit der Beute. Aber dank eines Kopfgeldes von Yondu sind nicht nur die Kree hinter ihm her.

Damit beginnt das wilde Katz-und-Maus-Spiel quer durch die Galaxis, wobei Star Lord Peter neue Freunde findet, das Geheimnis hinter der kleinen Kugel lüftet und am Ende noch viel mehr tun muss, als er je gedacht hätte.

Sehr runder Sommerblockbuster mit vielen sympathischen Charakteren, beeindruckend frechem Witz und nicht zuletzt genialem Retro-Soundtrack aus den 60ern und 70ern, der für eine Extraprise Charme sorgt. (wieistderfilm.de)

Guardians of the Galaxy Vol. 2

USA (2017)


ab 12 Dolby Digital CinemaScope
Regie: James Gunn
Schauspieler: Chris Pratt, Zoe Saldana, Dave Bautista
136 Minuten
Wenn das Ego zum Problem der Galaxis wird

Kaum haben die „Guardians of the Galaxy” den Planeten Xandar vor Ronan gerettet, warten auch schon die nächsten Aufträge auf sie, die Beschützer der Galaxis. Ayesha, die Anführerin der Sovereigns, beauftragt sie mit der Beschützung von Energiezellen, die von einem überdimensionalen Monster angegriffen werden. Dabei stiehlt Rocket eine der Zellen, woraufhin die Sovereigns Jagd auf die Guardians eröffnen. Ihnen gelingt aber die Flucht dank eines geheimnisvollen Wesens.

Sie schaffen es, ihr Raumschiff, das vom Kampf mit den Sovereigns stark beschädigt wurde, auf einem abgelegenen Planeten zu landen, wo das Wesen bald mit ihnen Kontakt aufnimmt: Es ist Peter Quills Vater! Er erzählt Peter alles, was dieser sich schon seit seiner Kindheit gefragt hat. Doch statt einer friedlichen Familienwiedervereinigung wird das ganze Team der Guardians abermals gefordert, sich einer neuen, gewaltigen Bedrohung zu stellen. Peters Vater, der sich „Ego” nennt, hat nämlich nicht so gute Absichten, wie es seinem freundschaftlichen Erscheinungsbild anzusehen wäre.

Launige Sprüche, viel Action, 80er Jahre Musik und irre Figuren – die Guardians of the Galaxy sind zurück und zeigen der Filmwelt erneut, wer die coolsten Anti-Helden sind. (film-rezensionen.de)

Schriller Humor, Action und ein sentimentales, tränentreibendes Finale: Wenn Chris Pratt als Star-Lord mit seiner Crew durch den Weltraum düst, bleibt aus den verschiedensten Gründen kein Auge trocken. (filmclicks.at)